Kunstv trifft Unimog Museum Gaggenau 2008

Unimog -Museum Gaggenau https://www.unimog-museum.com/

Gaggenau isch Unimog. Unimog isch Gaggenau“

Entstehung & Architektur

Im Jahr 2001 fällt die Entscheidung: Die Fertigung des Unimog, der seit 1951 im Daimler-Benz-Werk Gaggenau produziert wurde, wird ins Lkw-Werk der Daimler AG nach Wörth verlagert.

Ausgezeichnet im wahrsten Sinne des Wortes ist die Architektur des Unimog-Museums. Der „Bund Deutscher Architekten” (BDA) zeichnete das Unimog-Museum 2014 mit dem Hugo-Häring-Preis aus. Florian Kohlbecker und sein Gaggenauer Büro wurden für die Architektur des Unimog-Museums gewürdigt. Die Jury lobte insbesondere die auffällige Holzfassade aus heimischen Hölzern.  Die Außenhaut besteht aus geschlossenen, selbsttragenden Fassadenelementen in Holzrahmenkonstruktion, die vor die Tragstruktur gehängt werden und je nach Himmelsrichtung durch ihren Anteil an Glas den Grad an Transparenz erhalten.

Florian Kohlbecker zeichnet auch verantwortlich für den Anbau des Museums, der Anfang 2023 bezogen werden kann.

Einzelausstellung

Vernissage

weitere Bilder folgen demnächst